Hamam und Gemüse- Kebab

vielleicht befindet sich der schönste Frauenhamam gar nicht in der Türkei, sondern in Berlin: http://www.hamamberlin.de/index.htm

 :-)

und das es gleich daneben den einzigen von Frauen betriebenen Kebapstand in Berlin gibt, das passt ja dann auch! Probiert den vegetarischen Kebap und geniesst die moderne Art des Feminismus.

 ;-)

1 Kommentar 17.4.12 19:14, kommentieren

Werbung


Uni Zürich besetzt

Gestern abend gegen sieben Uhr war es also soweit und ich war mit dabei, wie gewöhnlich - als fleissige Studentin ;-) - in den vorderen Reihen.

Wer hätte gedacht, dass ich das noch erleben dürfte ;-)

aber nein, es geht nicht um irgendeine 68 - er Romantik, es geht um knallharte Bolognarealität.

Seitdem ich an der Uni Zürich studiere, wende ich sehr viel Zeit für Dinge auf, die nichts mit dem Studium aber viel mit Punktejagen (im Sinne von negativem Stress erzeugenden hinterherjagen..) zu tun haben...

Egal was ich möchte oder brauche, sei es nun die Möglichkeit, meinen Master zu machen, ein mir zusagendes Bacelorarbeitsthema oder ein Seminarplatz, ich muss immer darum kämpfen, Anträge schreiben, Bewilligungen einholen.

Als wäre es mein Fehler, wenn Seminare nicht oder nur selten angeboten werden. Aus einer selbstverantwortlichen Studierenden wird eine "dumme" Schülerin gemacht, die natürlich treudoof glauben soll, dass es durchaus möglich sei, den bachelor in drei jahren zu machen und damit da draussen in der welt was vorweisen zu können... 

und von der welt da draussen haben wir leider eh keine Ahnung mehr. Auslandsemester gut und schön, aber anrechnen lassen kann man sich die Punkte dann eben doch nicht. Pech gehabt.

Eine der Verantwortlichen hat mir mal gesagt: "Das ist das System, da können wir nichts machen." - ganz egal ob kluger Menschenverstand und Pragatismus etwas ganz anderes sagen - diese Systemgläubigkeit ist erschreckend.

Und was wird denn gelernt heutzutage an der Uni? Fragen stellen und Diskutieren ist nicht erwünscht, da viel zu viel Stoff irgendwie reingebracht werden muss, durch reines Auswendiglernen. Die Wahl der Seminare entscheidet sich nicht nach Interesse, sondern nach dem kargen Angebot.

Wie viele kenne ich, die genau zweierlei gelernt haben: erstens, wie beschaffe ich mir Ritalin gegen den Prüfungsdruck und zweitens, wie fälsche ich Unterschriften für die Anwesenheitslisten.

Und alles lässt sich so wunderbar mit Bologna erklären.... auch wenns  manchmal vielleicht gar nicht daran liegt..

aber  das kann ich auch.

Die Besetzung an der Uni Zürich?

Hausgemacht natürlich. Eine direkte Form der Bolognareform. Studierende, die keine Zeit mehr haben, auf "normalen" Wegen Unipolitik zu machen und sich durch ein Studium stressen, von dem sie wissen, dass es nur darum geht, Kreuzchen am richtigen Ort zu machen und möglichst wenig nachzudenken, die sehen eben ihre einzige Chance in so einem Protest.

Endlich wird laut nachgedacht an der Uni. Endlich wird diskutiert.

3 Kommentare 18.11.09 23:58, kommentieren

Sommerende....

nein, es war nicht der traurigste Sommer meines Lebens...

aber der mit den meisten wunden, sichtbaren und unsichtbaren, absichtlich herbeigeführten, nachlässigen, zufälligen und nicht erwarteten....

vieles ist schon gut verheilt, aber noch spürbar...

vorallem die tiefste wunde.....

Heilsamer Herbst, willkommen in meinem Leben!

 

1 Kommentar 1.9.09 07:19, kommentieren

der Willkommenskuss...

genauso wichtig wie der Kuss den frau auf die Reise mitnimmt ist der Kuss, der sie wieder zu Hause willkommenheisst...

4 Kommentare 24.8.09 00:19, kommentieren

Himmlischer Frieden... 20 Jahre danach....

Andacht

vor eurem Mut

eurem Leichtsinn

eurem Opfer

 

euer China ist noch nicht

es weilt noch im Himmel

irgendwann wird es kommen

irgendwann werden Blumen eure Tat segnen

China vermisst euch ohne es zu wissen....

 

 

 

13 Kommentare 4.6.09 22:08, kommentieren

Wellness und Bistro mit viel Charme

Noch ist es ein Geheimtipp, aber lange kann es nicht mehr dauern, bis das Bistro Emo stadtbekannt wird.

Es liegt zwischen der Uni und der Zentralbibliothek am Predigerplatz 38/40 und gemäss dem Namen (aramäisch für Mutter!) fühlt frau sich hier sofort zu Hause.

Zur Auswahl stehen kleine Köstlichkeiten, leckere Suppen und wunderbare Teesorten.

Studierendenrabatt: 10 % !!! 

 Wer es gerne noch entspannter haben will, der kann bereits ab 20 Franken (bzw. noch günstiger für Studentinnen 15 % Rabatt) eine der zahlreichen Wellnessbehandlungen ausprobieren - und wird dann vielleicht sogar zu einer Stammkundin!

 

Geboten wird ausserdem viel Kulturelles und Musikalisches so zum Beispiel am 15.2. ab 16 Uhr einen Gedichtvortrag, am  21.3. ab 17 Uhr einen Vortrag über die Göttinnen verschiedener Kulturen, jeden Sonntag Brunch von 11 bis 15 Uhr, Spielnachmittage, Kunstausstellungen usw.

Auf der Homepage www.emo.ch ist leider noch nichts zu finden, aber das wird sich sicher bald finden.

 

Wir sehen uns im Emo!

 

Nepthis (auch eine neue Stammkundin!) 

 

5 Kommentare 21.11.08 19:23, kommentieren

für Wasserratten

Frauenbadi

 

nur für Frauen, aber einfach wunderbar..

http://www.badi-info.ch/stadthausquai.html 

 

Oberer und untere Letten 

Nur wenig Dinge gibt es in Zürich gratis, aber baden ist im Sommer möglich ohne einen Rappen zu zahlen

http://www.badi-info.ch/Unterer_letten.html 

http://www.badi-info.ch/oberer_letten.html

 

Vom Schiff aus...  

Das Schifffahren auf dem Zürisee ist teuer ausser man nimmt ein normales Tagesticket für den öffentlichen Verkehr (ZVV)

Limmatschifffahrt in Zürich


Reiseplan



Rubrik(en)
Schifffahrt 
Beschreibung
Unter sieben Brücken muss man durch ...
... um bei dieser Rundfahrt auf dem Zürcher "Hausfluss" Limmat zum See und wieder zurück zu kommen. Die Rundfahrt bietet äusserst reizvolle Perspektiven auf die Altstadt und die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.  
Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Dauer
April - Oktober (01.04.2009-21.10.2009)
Preis für die Rundfahrt ohne Unterbruch (ca. 55 Min.) ab Zürich Landesmuseum:
CHF 3.90, Halbtax und Kinder: CHF 2.70

Abfahrten alle 30 Minuten

April und Oktober:
Mo-Fr: 13.05-17.35 Uhr
Sa und So: 10.05-17.35 Uhr

Mai, Juni und September:
Mo–Fr: 13.05-21.05 Uhr
Sa und So: 10.05-21.05 Uhr

Juli und August:
Täglich: 10.05-21.05 Uhr

April-Oktober:
Zusätzliche Schnellkurse ab 12.25 jede Stunde bis 17.25 Uhr (ohne Halt in der Limmat)

Das Landesmuseum ist gleich hinter dem Hauptbahnhof.

(Quelle: http://www.zvv.ch/de/freizeit-und-tourismus/ausflugstipps/index.html

 

1 Kommentar 17.11.08 15:05, kommentieren